Mäusefänger und Suizidmotten

Liebe Grüße aus dem sonnigen Australien!

 

Leider können wir noch nicht viel von weiten Reisen erzählen, aber wir können schon von ersten Erfahrungen aus der freien Wildbahn berichten.

Denn im Moment befinden wir uns noch mit einem Deutschen und Zwei Italienern in der Nähe von Griffith. Wir wohnen an einem See und aben unsere erste Woche campen hinter uns. Da es so kalt ist machen wir jeden Abend Lagerfeuer und dieses Lagerfeuer wird nächtlich von vielen Suizidmotten heimgesucht. Diese Motten fliegen auf Erdbodenhöhe und versuchen ins Feuer zu gelangen um darin kläglich zu verbrennen.

Wir haben gestern geangelt, aber leider nichts gefangen. Allerdings fangen wir jeden Abend Mäuse. Es herrscht zur Zeit ein ziemlich großes Mäuseproblem hier. Wir haben uns acht Mäusefallen gekauft und mit Brot bestückt und fangen jeden Abend immer so 2-3 Mäuse.

 

Das Wetter ist nochmal erstaunlich schön, aber wie gesagt nachts immer sehr kalt. Am Van gibt es nicht mehr viel zu machen und wir werden diesen wunderschönen See sehr bald verlassen um endlich mal in andere Gefilde zu kommen. 

 

Das soweit von uns! Bis bald!

Joe&Cat

5.5.11 05:00

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen