Was für ein Weihnachten und was für ein Neujahr

Hallo Ihr Lieben,


wir haben uns ja schon lang nicht mehr gemeldet.

Einerseits liegt das daran, dass wir im Grunde nur gearbeitet haben. Und andererseits liegt das daran, weil wir eigentlich hier im Hostel recht gut ausgelastet sind mit „after work- beschäftigung“.

Es ist eigentlich ziemlich langweilig hier. Aber Not macht erfinderisch. Und da im Moment das Wetter auch von Tag zu Tag angenehmer wird, verbringen wir viel Zeit draußen mit den anderen Hostelbewohnern.


Falls ihr euch fragt wie wir beiden hier das Weihnachtsfest verbracht haben, möchte ich euch das gerne schildern.


Am 23.12. sind ziemlich viele in ein Pub im Nachbarort gefahren, wo wir echt einen Netten Abend hatten.

Am 24.12. hatte hier die (sagen wir mal) „Co“-Managerin des Hostels Geburtstag und so haben wir den ganzen Nachmittag in der Stadt in einem anderen Pub verbracht. Wir saßen bei 32 °C schön im Schatten vor einer Bar und haben mit Engländern, Finnen, Australiern und ein paar Deutschen gelacht und getrunken. Im Hostel wurde währenddessen eine Überraschung für das Geburtstagskind vorbereitet. Und am Abend haben wir uns alle schick gemacht und sind in eine Diskothek gefahren... so wie es unser Geburtstagskind wollte!

Am 25.12. (von dem Catrin die Hälfte nicht mitbekommen hat, weil sie bis in den späten Nachmittag geschlafen hat) haben wir am Abend ein Weihnachtsessen mit dem ganzen Hostel und Backpackern aus den Häusern, die mit an unsere Herberge angegliedert sind, gehabt. Die netten Engländer und unser Ire haben das vorbereitet (man muss noch dazu sagen, dass das insgesamt 3 Leute sind). Und anschließend haben wir Bescherung gemacht. Wir haben eine Woche zuvor einen Namen gezogen und waren dann für diese Person der Sekret Santa. Und von Tassen, über Teddies bis hin zu Sexspielzeugen war alles mit dabei. Klingt verrückt, war aber ein ziemlicher Spaß.

Bis in die Nacht haben wir dann noch Christmaspoker gespielt oder einfach dabei zugeschaut.

An den 26. 12. kann ich mich leider nicht mehr erinnern... aber ich denke, dass da gar nichts mehr so sehr weihnachtliches war. Aufräumen und ausnüchtern denke ich....


Die folgenden Tage waren gefüllt mit lästiger Arbeit und der Kur von Festtagsschäden. Das Hostel wurde in jener Zeit immer leerer, weil viele Leute für Neujahr Griffith verlassen haben um in größeren und vor allem schöneren Städten dem neuen Jahr zu begegnen.

Bis zum 31.12. um 16 Uhr standen wir noch beim Kirschensortieren in einer Kühlhalle. Draußen waren zu dieser Zeit 42 °C. Nach der Arbeit sind wir mit unserem Manager fürs BBQ einkaufen gefahren und haben bis 8Uhr den Abend vorbereitet.

Um 9 Uhr kamen dann wieder die Leute aus den „Häusern“ und wir haben dann zu mit knapp 30 Leuten schön gegrillt. Die vielen zu betrunkenen Nervsäcke sind dann glücklicherweise auf halb 12 in die Stadt in eine Disko verschwunden. Für uns ging dann der entspannende Teil des Abends los.

Auf 0Uhr hat uns unser Manager zum Aussichtspunkt gefahren. Es gab zwar kein Feuerwerk zu sehen (weil das hier nicht erlaubt ist für den normalen Bürger wegen der Brandtgefahr) aber hier haben den Sternenhimmel Australiens und die Lichter der Stadt gesehen und uns 30°C warmen Wind in den Nacken wehen lassen.

Beschlossen haben wir den Abend wieder mit einer schier endlosen Runde Poker.

Bis zur 4.1. hatten wir dann frei (die Australier lassen sind ihren Feiertag nämlich nicht durch ein Wochenende weg nehmen und hängen den den freien Tag einfach ans WE heran).

Am 4.1. (Joe´s Geburtstag) haben wir nur den halben Tag gearbeitet, weil die Kirschensesson vorbei ist (wir haben nur noch ein paar Restkirschen sortiert... 70% waren schlecht)

Und dann sind Joe und Cat schön in die Stadt gebracht worden und haben sich ein Geburtstagsessen gegönnt in einer kleinen Pizzeria.

Joe hat sich zum Geburtstag eine Ukulele gekauft... auf der bis jetzt nur Cat wie verrückt spielt.



Hier ist jetzt auf jeden Fall wieder größtenteils die Normalität wieder eingekehrt.

Wir wissen dass am 15.1. ENDLICH die Vintage losgeht.

Cat und Joe haben nämlich ab dem 15.1. einen richtigen festen Job für richtiges Geld... wo die beiden sich dann endlich was zurücklegen können um dann nach der Vintage ende April ENDLICH traveln zu gehen!!! JUUUHHUUUUUU!!!

Da haben wir sogar nen Kurs dafür gemacht. Weil wir nämlich bei der Weinherstellung auch große Tanks von innen sauber machen müssen. Da müssen wir Gasmasken tragen. Dafür und um verschiedene Gefahren in engen Räumen einschätzen zu lernen, haben wir diesen Kurs gemacht.

Und endlich geht’s los!!!


Fotos von Weihnachten und den letzten Tagen im Hostel folgen bald!


Ich wünsch euch was und meld uns bald wieder!

Ganz liebe Grüße

Joe & Cat

6.1.11 13:20

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Steve (7.1.11 14:23)
na scher dass ma ma wieder was von euch gehört hat
ich wünsch euch ma noch e frohes neues und ne joseph nich alles gute zum geburtstag^^

ihr seid ja scho weng zu beneiden....ich det ah gern ma nach australien :D
lassts euch gut gehn und reist ma scher durchs land
und wenn ihr ma wolfmother trefft sagt ihnen ich sei einer ihrer größten fans und bringt mir ein autogramm mit xD

see ya da sTeve

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen